Dr. Thomas Lapp (Präsident)

Kurz-Vita: Dr. Thomas Lapp, Jahrgang 1961, ist Rechtsanwalt und Mediator in Frankfurt am Main. Nach seinem Studium in Mannheim und Freiburg und Referendarausbildung in Berlin war er seit 1991 Rechtsanwalt in Mannheim. Im Jahr 2000 wurde er bei der Deutschen Anwaltakademie zum Mediator ausgebildet (Troja/Kessen). Dem folgte 2003 ein Lehrgang mit Friedmann/Himmelstein in Loccum. Ab 2001 wechselte er als Partner in die Kanzlei PriceWaterhouseCoopersVeltins in Frankfurt am Main. Seit 2005 ist er als Rechtsanwalt und Mediator in der IT-Kanzlei dr-lapp.de tätig.

Dr. Lapp ist spezialisiert auf das Recht der Informationstechnologie und führt Mediationen ausschließlich in diesem Bereich, insbesondere bei IT-Projekten, durch. Er ist als Mediator bei der World Intellectual Property Organisation (WIPO), dem Europäischen Institut für Conflict Management eV (EUCON-Institut) und der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik e. V. (DGRI) tätig.

Dr. Lapp ist Mitglied im geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft der Mediation im Deutschen Anwaltsverein (DAV) e. V. sowie im Vorstand der verbandsübergreifenden Dachorganisation Deutsches Forum für Mediation DFfM, und Mitglied des Deutschen Mediationsrates.

Neben anderen Veröffentlichungen ist er Autor des Beitrags „Mediation“ im Handbuch der IT-Verträge (Hrsg. Redeker). Im Blog des Verlags C. H. Beck schreibt er über Mediation.

Zitat: „Nichts ist bedeutender in jedem Zustande, als die Dazwischenkunft eines Dritten. Ich habe Freunde gesehen, Geschwister, Liebende, Gatten, deren Verhältnis durch den zufälligen oder gewählten Hinzutritt einer neuen Person ganz und gar verändert, deren Lage völlig umgekehrt wurde.“ (Goethe, Wahlverwandtschaften, 1809, 1. Kapitel „Charlotte“).

Kontakt:
Telefon: 069 95408865
E-Mail: anwalt@dr-lapp.de

Homepage: www.dr-lapp.de und http://blog.beck.de/category/mediation
Twitter: http://twitter.com/ThomasLapp

PD habil. Dr. Gernot Barth (Vizepräsident & Geschäftsführer)

Kurz-Vita: Jahrgang 1957, Herkunftsprofession Erziehungswissenschaft, Habilitation an Universität Erfurt, Vertretungsprofessuren an den Universitäten Erfurt, Rostock, Braunschweig und Chemnitz. Lehrbeauftragter der Universität Erfurt und Jena.

Ausbilder für Wirtschaftsmediatoren und Familienmediatoren seit 2004 in Berlin, Essen, Leipzig und Stuttgart.

Wirtschaftsmediator (Steinbeis) und Familienmediator (BAFM).

Direktor der Akademie für Mediation, Soziales und Recht der Steinbeis-Hochschule Berlin, Leiter des Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation in Leipzig-Stuttgart-Budapest-Wien, Leiter des Instituts für Kommunikation und Mediation Leipzig, Gesellschafter International Mediation Alliance (IMA)

Publikation: Neben umfangreichen anderen Publikationen u. a. Reihenherausgeber „Schriften zur Theorie und Praxis der Mediation“ und gemeinsam mit Bernhard Böhm Herausgeber der Zeitschrift „Die Mediation - Fachmagazin für Wirtschaft, Familie, Kultur und Verwaltung".

Zitat: „Die Lösungen von heute sind die Konflikte von morgen.“

Kontakt:
Telefon: 0341 2248661
Mobil: 0175 7839268
E-Mail: gernot.barth@stw.de

Homepage: www.akasor.de, www.ikome.de, www.die-mediation.de

Dr. Stefan Kracht (Vizepräsident)

Kurz-Vita: Dr. Stefan Kracht, Mediationswissenschaftler, Rechtsanwalt, Vorsitzender der "Deutschen Gesellschaft für Mediation". Nach einer mehrjährigen Tätigkeit am Institut für Parteienrecht, Schwerpunkt im Schiedsgerichtswesen, wechselte er 1997 in die Geschäftsführung des weiterbildenden Studiums Mediation an der FernUniversität in Hagen. Bis Herbst 2016 leitete er die Studien Mediation inklusive das weiter will den Studiengang Master auf Mediation als geschäftsführender Direktor. Forschungsschwerpunkte sind Fragen im Bereich der Ethik, außergerichtlicher Streitbeilegung, sowie die Mediation im öffentlichen Recht. Er ist Beiratsmitglied im Kompetenzzentrum für Naturschutz und Energiewende und engagiert sich besonders in der Aus- und Weiterbildung.

Zitat: „Der frühe Vogel fängt den Wurm.“

Kontakt:
Telefon: 02331 987-4793
E-Mail: stefan.kracht@fernuni-hagen.de

Homepage: www.fernuni-hagen.de

Dr. Reiner Ponschab (Vizepräsident)

Kurz-Vita: Nach seiner Ausbildung zum Rechtsanwalt und Promotion bildete sich Dr. Ponschab durch seine Tätigkeit in der Steuerabteilung von KPMG und bei der Kanzlei Gleiss in Stuttgart als Fachmann im Steuer-und Gesellschaftsrecht aus und erwarb die Qualifikation als Fachanwalt für Steuerrecht.

Neben seiner Anwaltstätigkeit absolvierte Dr. Ponschab ein Psychologiestudium an der Universität München, besuchte Kurse in Negotiation und Mediation bei Prof. Roger Fisher und Frank Sander an der Harvard-Law-School, absolvierte eine Mediationsausbildung, u. a. bei Gerry Friedman und Jack Himmelstein, durchlief eine Ausbildung in Transaktionsanalyse sowie als NLP- Practitioner und -Master bei Richard Bandler und Adrian Schweizer und ließ sich zum systemischen Berater bei Professor Simon und Karin Thamm ausbilden.

Zur Supervision und Vertiefung seiner Ausbildung als Mediator führte Dr. Ponschab zahlreiche Mediationen in Tampa/ USA als Co-Mediator von Peter Grilli durch (Schwerpunkt: Urheber- und Schadenersatzrecht).

Kontakt:
Telefon: 089 29 09 70
E-Mail: reiner.ponschab@heussen-law.de

Homepage: www.heussen-law.de

Erweiterter Vorstand des DFfM


Dr. Peter A. Doetsch

Kurz-Vita: Erster Vorsitzender des Mediatorenverbandes Integrierte Mediation e.V. und Inhaber der Spezialkanzlei für betriebliche Altersversorgung, Vergütungssysteme und Konflikte Dr. Doetsch in Wiesbaden.

Studium der Rechtswissenschaften in Köln, Münster und Bonn und juristische Promotion an der Universität zu Köln. Zweisemestriges Weiterbildungs­verbundstudium „Mediation und integrierte Mediation“ an der Hochschule Darmstadt mit Erwerb der Qualifikation Mediator**.

Tätigkeit als Geschäftsführer in verschiedenen HR-Beratungsgesellschaften sowie als Personalvorstand und Personalleiter. Seit 7 Jahren als Mediator im Geschäftsfeld Wirtschaft, Kirche und Organisationen tätig.

Publikationen: Mitautor des 2014 erschienenen Mediationskommentars Mediation (un)geregelt (Hrsg. Arthur Trossen) und Autor verschiedener Fachaufsätze.

Kontakt:
Telefon: 0611 5440974
Fax: 0611 5440975
pd[at]doetsch-wiesbaden.de

Homepage: www.nachhaltigekonfliktloesungen.de

Anita von Hertel

Kurz-Vita: Jahrgang 1960, Herkunftsprofession Recht: Studium in Bonn, Freiburg, Friedenspalast Den Haag, London School of Economics, Istituto Universitario di Studi Europei, Turin, Faculté de Droit Comparé, Strasbourg, Universität Urbino. Praktische Ausbildung in Berlin, Madrid, Zaragoza, Cadiz, New York, N.Y.; German Trade Office, Taiwan, Rep. of China, Zweites Staatsexamen Berlin, Trainerin seit April 1986, seit 1989 zugelassen als Rechtsanwältin in Hamburg, Ausübung der Anwaltstätigkeit von Anfang an bis heute ausschließlich im Bereich Mediation.

Mediationspraxis, Veröffentlichungen und Lehre: Von Hertel hat seit 1986 eine fünfstellige Anzahl von Menschen begleitet und trainiert, seit Ende der 90er Jahre liegt der Schwerpunkt im Bereich der Wirtschaftsmediationspraxis. Mit ihrem Team arbeitet sie an Konfliktlösungen und Konfliktpräventionen, (incl. hocheskalierte Konfliktarten) mit Führungskräften, Mitarbeitern und anderen Konfliktbeteiligten. (DIN EN ISO 9001:2008-zertifizierte Mediationspraxis). Von Hertel gilt als „Pionierin der internationalen Wirtschaftsmediation“ (Dr. Theo Sommer, DIE ZEIT).

Bücher: Professionelle Konfliktlösung, Führen mit Mediationskompetenz, 2. Auflage Campus 2008; Grrr! Warum wir miteinander streiten und wie wir davon profitieren können, Campus 2006, sowie mehrere Dutzend Fachartikel zu Konfliktmanagement und Mediation.

Lehre: Seit Ende der 90er Jahre nimmt von Hertel ihre Mediationsausbildungsschüler regelmäßig mit in die Mediationspraxis. Davon profitieren die Kunden, die Mediationsschüler und die Mediation insgesamt. Die Akademie von Hertel ist DIN EN ISO 9001:2008-zertifizierte Mediationsakademie.

Erste Vorsitzende der Fördergemeinschaft Mediation D A CH e.V., Deutschland, Austria, Schweiz, Vorstandsmitglied des DFfM, Deutsches Forum für Mediation, Mitglied Deutscher Mediationsrat, Eucon, BM, BMWA, Fachgruppe Mediation im DVNLP, Verband der Baumediatoren, HIM, CfM, DAV und Dt. Juristinnen Bund.

Zitat: „Was schätzen Sie an der Mediation? Die klare Struktur? Die konstruktive Atmosphäre mit erspartem Ärger? Die eingesparten Kosten? Den Erfolg mit WinWin-Potenzial? Die Nachhaltigkeit? Professionelle Mediation löst Konflikte klar strukturiert, konstruktiv, kostengünstig und nachhaltig erfolgreich.“

Kontakt:
Telefon: 040 5367911
Mobil: 0177 5367911
E-Mail: anita@vonHertel.de

Homepage: www.vonHertel.de

Christian Küster

Kurz-Vita: Christian Küster, Jahrgang 1947, arbeitet seit 2002 als selbständiger Unternehmensberater, Coach, Supervisor. Mediator und lehrberechtigter Transaktionsanalytiker (PTSTA-O).

Nach einer Lehre als Bankkaufmann, Weiterbildungen zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) und Diplom-Sparkassenbetriebswirt war er in der Bayerischen Landesbank München und der Sparkasse Fürstenfeldbruck als Vorsitzender des Vorstands tätig. Im Rahmen seiner selbständigen Tätigkeit folgten die Weiterbildung zum Transaktionsanalytiker und die Ausbildung zum Wirtschaftsmediator.

Christian Küster ist spezialisiert auf strategische Beratung von mittelständischen Unternehmen, die Begleitung von Veränderungsprozessen, Konfliktbewältigung und Beratung zu persönlicher Entwicklung. Darüber hinaus bietet er Weiterbildungen in Transaktionsanalyse an.

Christian Küster ist in der DGTA (Deutsche Gesellschaft für Transaktionsanalyse e.V.) beteiligt an Arbeitskreisen für strategische und berufsverbandliche Fragen sowie im Netzwerk Mediation.

Er veröffentlicht Artikel zu Fachthemen, u.a. in der Zeitschrift für Transaktionsanalyse und ist Autor im  Handbuch „ Theorie und Praxis der Transaktionsanalyse in der Mediation“ (Herausgeber S. Weigel).

Zitat: „Erfolg entsteht, wenn wir Menschen für Ideen und Aufgaben begeistern und sie ermutigen, ihr Engagement und ihre Kreativität einzubringen und Verantwortung zu übernehmen“.

Kontakt:
Telefon: 08193 - 99 73 20
Mobil: 0172 - 899 33 85
E-Mail: christian@ci-kuester.de

Homepage: www.ci-kuester.de; www.transaktionsanalyse.bayern

Ina Wirtz-Pigorsch

Kurz-Vita: Ina-Wirtz-Pigorsch, Jahrgang 1964, lebt in Dortmund, absolvierte als Grundlage ihrer heutigen Tätigkeit ein Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Münster mit Abschluss zur
Diplom-Pädagogin.

Ihre Schwerpunkte des Studiengangs lagen in der Erwachsenenbildung, der betrieblichen  Aus- und Weiterbildung sowie in den Arbeits-/ und Organisationswissenschaften.

Darauf baute sie 2011 ihr Studium zum Master of Mediation (MM) an der Fernuniversität Hagen auf. Den erforderlichen Praxisbezug erwarb sie durch langjährige Tätigkeit in der Aus- und Weiterbildung  eines vertriebsorientierten Unternehmens des Dienstleistungsbereiches sowie durch ihre Tätigkeit bei einer Anwaltskanzlei.

Im Rahmen ihrer  Arbeit als  Mediatorin steht für sie die Wechselwirkung zwischen Konflikten und Gesundheit/Krankheit in Unternehmen, Organisationen und in der Familie im Fokus. Ihr Anliegen ist es, Mediation als wertschätzenden, nachhaltigen und selbstverantwortlichen Prozess der Konfliktbearbeitung zu verankern und Konfliktkompetenz zu fördern.

Ina Wirtz-Pigorsch ist Präsidentin des Berufsverbandes deutscher Dipl.-Pädagogen und Dipl.-Pädagoginnen (BDDP).

Zitat: „Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen“ (Pablo Picasso)

Kontakt:
Telefon: 02307 9269814
E-Mail: info[at]bddp.de

Homepage: www.diplom-paedagogen.de